Wie funktioniert Spritzen?

Blutungen entstehen, wenn die Blutbahn verletzt wird und Blut aus der Ader in das Gewebe austritt. Aufgabe der Gerinnungsfaktoren ist es, die Blutbahn schnell und gezielt zu versiegeln, so dass die Blutung stoppt. Wenn ein Gerinnungsfaktor wie bei der Hämophilie nicht in ausreichendem Maße vorhanden ist, muss er von außen gegeben werden. Damit der Faktor sofort wirken kann, wird er direkt in die Blutbahn gespritzt. Da der Faktor in eine Vene gespritzt wird, spricht man von einer intravenösen (abgekürzt i.v.) Gabe. Bis jetzt gibt es keine andere Möglichkeit, den Faktor VIII „aufzunehmen". Viele wünschen sich z. B. einen Faktor VIII in Tablettenform. Aber dieser würde sehr schnell im Magen abgebaut werden und käme nicht an seinem Wirkort im Blut an.
Auch wenn der Gedanke, dass Sie Ihr Kind selber spritzen sollen, zuerst erschreckend wirkt, haben die meisten Familien dies schnell gemeinsam mit ihrem Arzt oder der Hämophilieschwester in ihrem Behandlungszentrum gelernt, in ihren Alltag eingebaut und akzeptiert, dass die regelmäßige Faktorgabe ab jetzt zu ihrem Leben dazu gehört.
Oft bieten die Behandlungszentren Kurse an, in denen die Eltern und/oder die Kinder in Ruhe außerhalb des Klinikalltags, das Spritzen lernen können. Oder fragen Sie bei den Patientenorganisationen an: Diese bieten auch oft Veranstaltungen zu diesem Thema an.
Es gibt auch spezielle Kurse für Kinder, damit diese mit Gleichaltrigen gemeinsam das Spritzen lernen können oder auch von älteren Kindern Tipps bekommen.
Wichtig ist, dass Sie ohne Angst an das Spritzen herangehen. Wenn Sie Angst haben, wird Ihr Kind auch davon angesteckt – und das sind keine guten Voraussetzungen. Die besten Voraussetzungen schaffen Sie, wenn Sie sich intensiv mit dem Thema auseinandersetzen, mit dem Arzt oder der Hämophilieschwester die offenen Fragen klären und in ruhiger Atmosphäre das Spritzen probieren. Übung macht den Meister.
Wenn Sie sicherer geworden sind und das Spritzen Ihnen und Ihrem Sohn mit der Zeit immer leichter gelingt, werden Sie sicherlich feststellen, dass Sie jetzt viel unabhängiger geworden sind und viele Freiräume gewonnen haben. Sie brauchen nicht einen Arzt aufsuchen, sondern können den Faktor selber zu Hause oder unterwegs spritzen. Ein ganz wichtiger Schritt, um ein normales Leben führen zu können!

Schauen Sie doch mal in diese Unterlagen - Anleitung zur intravenösen Injektion von Faktorkonzentraten-, hier werden sicherlich viele Ihrer Fragen beantwortet.