Wie häufig ist die Hämophilie?

Hämophilie zählt zu den seltenen Erbkrankheiten. Die Wahrscheinlichkeit für ein männliches Neugeborenes, eine Hämophilie A zu entwickeln, liegt bei ca. 1 : 5000. Das Krankheitsbild Hämophilie B tritt ungefähr siebenmal seltener auf als Hämophilie A. In Deutschland leben derzeit ca. 5.000 behandlungsbedürftige Patienten mit Hämophilie A und etwa 800 Patienten mit Hämophilie B. Die Erkrankung betrifft fast ausschließlich Jungen. Nach Angaben der WFH leiden weltweit ungefähr 400.000 Menschen an Hämophilie.

Deutschland zählt zu der Gruppe von Ländern, in denen die Behandlung von Hämophilen auf sehr hohem Niveau durchgeführt wird.