Symptome – wie äußert sich die Hämophilie?

Die Symptome und die Beeinträchtigung der Betroffenen sowie die Behandlung hängen vom Schweregrad der Erkrankung ab. Das Hauptsymptom der Hämophilie ist die erhöhte Blutungsneigung. Die Blutungen können nahezu überall im Körper auftreten.  Gefährlich sind Hirnblutungen oder Blutungen in innere Organe, die aber nur selten auftreten. Ein charakterisches Zeichen der schweren Hämophilie sind Gelenkblutungen, diese sind nicht nur sehr schmerzhaft, sie können unbehandelt auch zu bleibenden Schäden führen.
 
Sie haben wahrscheinlich derartige Blutungen schon erlebt. Dann wissen Sie aus Erfahrung, dass man nie lange mit der Faktorgabe warten sollte, wenn Gelenkblutungen auftreten.  Sie bemerken es als Erster, weil Sie es spüren. Die Blutung kann sich zeigen durch:

  • ein warmes kribbelndes Gefühl,
  • starke Schmerzen im Gelenk,
  • eine schlechte Beweglichkeit des Beins,
  • eine starke Schwellung des Gelenks. 

Bei Gelenk- oder Muskelblutungen sollte zur Vermeidung von Folgeschäden schnell eine Therapie mit dem fehlenden Faktor erfolgen. Mit zunehmendem Alter können bei zu spät behandelten Gelenksblutungen Probleme des Bewegungsapparates auftreten. Da den niedergelassenen Orthopäden meistens das Krankheitsbild der Hämophilie fremd sein dürfte, empfehlen wir Ihnen, sich in Ihrem Hämophiliezentrum beraten zu lassen.

Ein weiteres Symptom der schweren Hämophilie sind Hirnblutungen, sie treten sehr selten auf, sind jedoch möglich. Da sie eine gefährliche Form an Blutungen darstellen, ist ein sofortiges Handeln wichtig.  Bei Hirnblutungen kann das Blut aus der geschlossenen Schädeldecke nicht abfließen, das führt zu einer permanenten Erhöhung des Druckes auf das empfindliche Hirngewebe und dadurch können schwere Schädigungen auftreten. Hirnblutungen können nach Verletzungen und Stürzen, aber auch spontan auftreten.

Anzeichen für Hirnblutungen können sein: 

  • Übelkeit und Erbrechen,
  • Bewusstlosigkeit, wenn auch von kurzer Dauer,
  • Gleichgewichtsstörungen,
  • Anhaltende Kopfschmerzen,
  • Schläfrigkeit und/oder Verwirrung,
  • Verschwommenes Sehen und/oder Doppelbilder.

Falls Sie nach einem Vorfall eines dieser Anzeichen erkennen, sollten Sie Faktor spritzen und sofort mit Ihrem Hämophiliezentrum Kontakt aufnehmen.