Wie kann ich die Venen pflegen?

Wenn Sie Faktor gespritzt bekommen oder selber spritzen, ist es wichtig, die Venen zu pflegen. So fällt Ihnen das Spritzen auf Dauer viel leichter.
Hier finden Sie ein paar Tipps zur Venenpflege. Jeder Mensch ist verschieden und hat unterschiedliche Venen. Probieren Sie einfach mal verschiedene Tipps aus und finden heraus, was Ihnen am besten hilft.


Vor der Injektion
 

Es ist gut, wenn Sie viel trinken. Dann können Sie Ihre Venen besser fühlen. Das erleichtert das Spritzen.
Wenn Sie Ihren Arm in ein warmes Wasserbad legen, werden die Venen besser sichtbar. Der gleiche Effekt tritt auf, wenn Sie warm duschen oder vor der Injektion Sport treiben. Durch die gesteigerte Durchblutung treten die Venen viel besser hervor.
Ein anderer Tipp ist noch einfacher: Halten Sie den Arm vor der Injektion einige Zeit nach unten. Dann fließt das Blut in die Hände, und die Venen sind besser unter der Haut zu sehen.
Es gibt eine Creme oder ein Pflaster (z. B. Emla-Pflaster), die die Haut ganz leicht betäuben. Dadurch tut der Einstich nicht weh, aber gleichzeitig wird es auch schwieriger zu fühlen, ob die Vene richtig getroffen worden ist. Am besten besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob dies für Sie geeignet ist oder nicht.


Welche Vene kann ich benutzen?


Es gibt verschiedene Venen, die Sie benutzen können. Die meisten Personen nutzen die Venen am Unterarm, in der Ellbogenbeuge oder am Handrücken. Diese können Sie gut fühlen und den Butterfly gut anlegen, damit Sie mit der anderen Hand die Spritze wechseln können.
Manche nutzen immer die gleiche Stelle, andere probieren lieber immer wieder neue Stellen an den Venen aus. Beide Methoden haben Vor- und Nachteile. Probieren Sie aus, was für Sie am besten ist.
Wenn Sie immer die gleiche Vene anstechen, wird die Vene an dieser Stelle hart und vernarbt. Dann schmerzt der Einstich weniger, aber Sie haben auch weniger Gefühl an dieser Stelle.
Auch wenn das Nachspritzen mit Kochsalzlösung Zeit kostet: So bekommen Sie alle Faktorreste aus dem Schlauch und der Spritze, der Faktor verteilt sich besser im Blut und die Punktionsstelle schwillt nicht an. Falls die Stelle doch mal anschwillt oder dick wird, kühlen Sie am besten sofort mit einem Coolpad oder einem kalten Umschlag.


Nach der Injektion


Ziehen Sie die Nadel ganz vorsichtig heraus. Wenn Sie beim Herausziehen der Nadel unvorsichtig sind, können Sie die Vene von innen verletzen, was sehr schmerzhaft sein kann.
Nach dem Herausziehen der Nadel nehmen Sie den trockenen Tupfer und drücken diesen für ein paar Minuten auf die Haut, bis die Blutung gestoppt ist.

Wenn Sie schlafen gehen, ist es gut, wenn Sie die Punktionsstelle mit einer Pflegecreme einschmieren und die Creme leicht einmassieren. So verhindern Sie blaue Flecken. Wenn die Haut an der Stelle brennt, an der Sie die Pflegecreme aufgetragen haben, haben Sie die Creme zu früh nach dem Spritzen aufgetragen. Warten Sie beim nächsten Mal einfach länger, bis Sie die Creme auftragen.