Was ist mit Sport?

Im Gegensatz zu früher, gilt heute die Meinung, dass Betroffene Sport treiben sollten. Körperliche Fitness ist sehr wichtig, denn sportliche Aktivität verbessert einerseits Ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden, andererseits führt es zur Stärkung der Muskulatur und zur Verbesserung der Ausdauer. Da bei Hämophilen die Gelenkblutung ein großes Problem darstellt, hat die Stärkung der Muskulatur einen hohen Stellenwert. Gestärkte Muskeln stabilisieren und schützen die Gelenke.

Halten Sie sich deshalb fit – treiben Sie regelmäßig Sport!

Jedoch sollte die geeignete Sportart individuell nach Fähigkeiten und Wünschen ausgesucht werden. Bei der Suche nach einer passenden Sportart muss auch der Schweregrad der Hämophilie und der derzeitige Gelenkstatus mit einbezogen werden. Die hämophile Arthropathie ist eine häufige Komplikation beim älteren Hämophilen, wobei der Verlauf individuell sehr unterschiedlich ist. Es ist trotzdem nie zu spät, mit einem Training zu beginnen, wobei natürlich die persönlichen körperlichen Voraussetzungen berücksichtigt werden müssen. Der altersbedingte Rückgang der Beweglichkeit und Leistungsfähigkeit kann mit geeignetem Training zumindestens verzögert werden. Lassen Sie sich beraten und beginnen Sie unter fachkundiger Anleitung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber.

Von Experten empfohlene Sportarten sind:

Schwimmen, Tauchen, Aquajogging, Aquafitness
Vorteil: Beim Training im Wasser werden die Bänder, Sehnen und Gelenke kaum belastet, alle Muskeln trainiert und das Herz-Kreislauf System gestärkt. Das Blutungsrisiko ist äußerst gering. Das Watercise-Programm umfasst Übungen aus den Bereichen Aquafitness, Aquajogging und Tauchen und ist speziell auf die Bedürfnisse von Hämophilen angepasst. Mehr Informationen zu Watercise finden Sie unter www.watercise.de und in der Broschüre zur Watercise-Studie.
 

Spezielles Muskeltraining
Vorteil: Kaum etwas bringt Sie so in Form wie ein gezieltes Muskeltraining! Gerade für Menschen mit Hämophilie hat das wichtige Vorteile. Gut trainierte Muskeln verringern das Risiko von Blutungen und schützen die Gelenke. Mit Thera-Bänder oder Tubes können Sie Ihren ganzen Körper in Form halten und das auch einfach von zu Hause aus. Übungen hierzu finden Sie auch auf dieser Webseite.

 

Walken oder Wandern
Vorteil: Bewegung in der Natur wirkt sich positiv auf den Körper aus und führt zur Verbesserung der Ausdauer. Es sollte jedoch auf die richtige Ausrüstung (Wanderschuhe, Wanderstock) geachtet werden.


Golf
Vorteil: Diese Sportart, die eine Kombination aus Konzentration, Schlagtechnik und Körperbeherrschung darstellt, kann in jedem Alter ausgeübt werden.


Fahrradfahren
Vorteil: Fahrradfahren auf dem Heimtrainer oder als Freizeitfahrer in der Natur stärkt die Muskulatur und trainiert das Herz-Kreislauf-System. Das Blutungsrisiko ist gering.


Kegeln
Vorteil: Beim Kegeln als Freizeitsport steht nicht der Wettkampf im Mittelpunkt, sondern mehr Geselligkeit und Spaß. Diese Sportart zeigt ähnlich wie Boccia oder Boule ein geringes Blutungrisiko auf.
 

Nicht geeignete Sportarten sind Boxen, Eishockey, Karate, Judo oder Fußball, da es bei diesen Sportarten durch Körperkontakt zu Blutungen kommen kann.
Außerdem sollten Sie die ausgewählte Sportart ermüdungsfrei und ohne Extrembelastung ausüben. Nach dem Training braucht Ihr Körper eine Regenerationsphase, diese sollten Sie sich auch gönnen.