Was kostet die Therapie?

Man hört oft, dass die Behandlung der Hämophilie sehr teuer ist. Im Vergleich zu anderen Medikamenten, wie z. B. Kopfschmerztabletten, stimmt das sicherlich. Die Faktorkonzentrate sind teuer, da sie mit großem Aufwand entweder aus menschlichem Blutplasma isoliert und konzentriert oder gentechnisch hergestellt werden.

Alle Kosten – sowohl für die Medikamente als auch für die Behandlung – werden von den Krankenkassen übernommen. Das gilt sowohl für die gesetzlichen Krankenkassen als auch für die privaten Krankenversicherungen.
Die sehr gute Therapie der Hämophilie ist zur Zeit in Deutschland gesichert. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, ist ein verantwortungsvoller Umgang mit den Konzentraten notwendig. Daher sind z. B. Sportarten mit einer hohen Verletzungsgefahr nicht für Hämophile geeignet.