Wie funktioniert das Spritzen?

Wenn Du eine schwere Hämophilie hast, kannst Du Dir sicherlich schon lange den Faktor spritzen. Wenn nicht, wird es aber höchste Zeit, dass Du das lernst.
Wenn Du bei Bedarf behandelst wirst, ist es auch viel einfacher für Dich, wenn Du Dir selber den Faktor spritzen kannst.

Guck Dir mal die folgende Anleitung an, hier steht bestimmt einiges, das Dir beim Spritzen weiterhilft. Du kannst auch jederzeit Deinen Arzt oder die Hämophilieschwester fragen. Diese haben sehr viel Erfahrung und immer ein Tipps auf Lager.
 
Der Faktor muss immer in die Vene gespritzt werden. Die Vene ist ein Blutgefäß, das zum Herzen hinführt.

Am besten spritzt Du Dir den Faktor morgens, damit Du viel Faktor im Blut hast, wenn Du zum Beispiel Sport in der Schule hast.

Ein paar Regeln musst Du immer vor dem Spritzen beachten: 

  • Wasch Dir immer gründlich die Hände!
  • Arbeite so sauber wie möglich! 

Am besten bereitest Du das Spritzen an einem sauberen Tisch vor und legst Dir alles zurecht, was Du brauchst: Faktorkonzentrat, Wasser (am besten körperwarm), Kochsalzlösung (am besten körperwarm), zwei Spritzen, Alkoholtupfer, trockene Tupfer, Pflaster, Butterfly, Stauschlauch und Substitutionskalender.

Dann ziehst Du die Kochsalzlösung aus der Ampulle in eine Spritze auf und legst die Spritze wieder auf den Tisch zurück. Das Faktorkonzentrat wird mit dem Wasser gemischt und in die zweite Spritze aufgezogen. Diese legst Du neben die erste Spritze.

Als Nächstes werden beide Spritzen entlüftet, indem Du das Ende der Spritze nach oben richtest und die Luft vorsichtig rausgedrückt wird. Das machst Du mit beiden Spritzen.

Die Spritzen sind jetzt soweit vorbereitet. Achte darauf, dass Du nicht die Enden der Spritzen oder des Butterflys mit der Hand anfasst oder irgendwo anstößt, sonst werden diese unsteril und Du musst sie austauschen.
 
Jetzt entfernst Du die Kappe am Ende des Butterflys und steckst die Spritze mit dem Kochsalz mit dem Butterfly zusammen. Du kannst jetzt vorsichtig oben auf die Spritze drücken. Wenn alles richtig ist, läuft die Kochsalzlösung durch den Butterfly und Du siehst an der Spitze des Butterflys einen Tropfen.

Nun legst Du den Stauschlauch am Oberarm an und machst dann eine Faust. Jetzt suchst Du eine Vene, die Du gut unter der Haut fühlen kannst. Diese Stelle desinfizierst Du jetzt mit dem Alkoholtupfer. Warte bis die Stelle getrocknet ist.

Dann nimmst Du den Butterfly in die Hand und entfernst die Schutzkappe über der Nadel. Halte den Butterfly an den beiden Flügeln fest, so dass das Ende des Butterflys nach oben zeigt. Jetzt stichst Du möglichst flach in die Vene in Richtung zu Deinem Herzen hin.

Wenn Du die Vene gut getroffen hast, kommt Blut aus der Vene und Du siehst etwas Blut am Ende des Butterflys. Jetzt kannst Du den Stauschlauch öffnen und langsam einen Teil der Kochsalzlösung spritzen.

Nun knickst Du den Schlauch ab und wechselst die Spritzen. Du spritzt jetzt langsam das Faktorkonzentrat. Wenn die Spritze leer ist, wechselst Du wieder die Spritze und spritzt wieder etwas Kochsalzlösung. So bleiben keine Faktorreste im Schlauch.

Jetzt bist Du fertig mit dem Spritzen. Du kannst vorsichtig den Butterfly aus der Vene ziehen. Dann nimmst Du den trockenen Tupfer und drückst diesen für ein paar Minuten auf die Einstichstelle bis es nicht mehr blutet. Zum Schluss klebst Du ein Pflaster auf die Stelle.

Ganz wichtig: Jede Faktorgabe muss in dem Substitutionskalender eingetragen werden! Mach das am besten sofort nach der Injektion.

Den Butterfly wirfst Du in einen speziellen Behälter, der nur für die Butterflys gedacht ist. So kann sich niemand an den Butterflys verletzen. Wenn Du keinen Behälter hast, frag Deinen Arzt, er kann Dir einen Behälter geben. Die Tupfer kommen in den Hausmüll, die Verpackungen in den Papiermüll und die Spritzen in den gelben Müll. Jetzt noch den Tisch aufräumen und Du hast es geschafft.

Am Anfang wird nicht alles sofort klappen, aber mit der Zeit wird Dir alles einfach von der Hand gehen. Das haben schon viele gelernt, Du schaffst das mit Sicherheit auch!

Schaue doch mal in diese Unterlage - Anleitung zur intravenösen Injektion von Faktorkonzentraten (Broschürenbestellung), hier werden sicherlich viele Deiner Fragen beantwortet.