Wie werde ich behandelt?

Du weißt, dass Du eine Krankheit hast, die Hämophilie heißt. Dann weißt Du sicherlich auch, dass Dir ein Faktor im Blut fehlt oder nicht gut funktioniert. Daher bekommst Du diesen Faktor direkt ins Blut gespritzt.

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, um Deine Hämophilie zu behandeln.

Wenn Du eine leichte oder mittelschwere Hämophilie hast, hast Du weniger Faktor in Deinem Blut als gesunde Kinder. Aber die Menge reicht aus, damit Blutungen stoppen, wenn Du Dich leicht verletzt oder gestoßen hast. Du bekommst nur Faktor gespritzt, wenn Du Dich schwerer verletzt hast oder wenn Du operiert wirst.

Wenn Du eine schwere Hämophilie ist, hast Du so gut wie gar keinen eigenen Faktor im Blut. Dann blutest Du ganz lange auch bei kleinen Verletzungen und manchmal sogar ohne eine Verletzung. Daher bekommst Du regelmäßig mehrmals in der Woche Faktor gespritzt, damit immer ein bisschen Faktor in Deinem Blut ist. Man nennt das eine Dauerbehandlung oder vorbeugende Behandlung (Prophylaxe).
 
Eines ist ganz wichtig: Wenn Du blutest, musst Du sofort Faktor gespritzt bekommen. Sag sofort Deinen Eltern oder anderen Erwachsenen Bescheid, damit sie Dir den Faktor spritzen oder Dich zum Arzt fahren können.

Wenn Du alt genug bist, kannst Du Dir den Faktor auch selbst spritzen. Das lernst Du bei Deinem Arzt oder der Hämophilieschwester. Du kannst es auch auf Jugendfreizeiten der Patientenorganisationen lernen. Oder vielleicht hast Du ältere Freunde oder einen älteren Bruder mit Hämophilie. Von ihm kannst Du sicherlich vieles über das Spritzen lernen.

Weitere Informationen kannst Du unter Behandlung der Hämophilie A und Behandlung der Hämophilie B finden.