Wann beginnt die Therapie der Hemmkörper?

Wann mit einer Therapie der Hemmkörper begonnen wird, ist immer eine wichtige Entscheidung, die Ihr Arzt nach gründlicher Rücksprache mit Ihnen treffen wird.

In verschiedenen international durchgeführten Studien zeichnen sich folgende Faktoren ab, die sich positiv auf den Erfolg einer dauerhaften Eliminierung der Hemmkörper auswirken:
- ein niedriger Hemmkörperspiegel bei Start der Dauerbehandlung (kleiner als zehn Bethesda-Einheiten),
- der Beginn der Dauerbehandlung kurz nach erstem Auftreten der Hemmkörper.

Für den Erfolg der dauerhaften Eliminierung der Hemmkörper ist es wichtig, dass die Therapie kontinuierlich fortgesetzt wird. Dies bedeutet über einen Zeitraum bis zu einem Jahr die regelmäßige Gabe einer großen Menge an Faktor zweimal täglich.
Bei vielen Kindern lassen es die Venenverhältnisse nicht zu, dass zweimal täglich die Venen anpunktiert werden Da der Faktor immer intravenös gegeben wird, muss oft bei den Kindern ein künstlicher Venenzugang gelegt werden. Dazu ist eine kleine Operation notwendig. Ihr Arzt wird diese Möglichkeit ausführlich mit Ihnen diskutieren und Ihnen die Vor- und Nachteile aufzeigen, wenn erforderlich.